Konzept

  1. Sinn und Zweck

  2. Ziele / Grundsätze

  3. Betriebsbewilligung

  4. Trägerschaft und Krippenleitung

  5. Öffnungszeiten

  6. Tagesablauf

  7. Kindergruppen

  8. Aufnahmebedingungen

  9. Eingewöhnung

  10. Krankheit

  11. Versicherung

  12. Platzreservation

  13. Kündigung

  14. Tarife

  15. Finanzierung (subventionierte Plätze / Selbstzahler)

1. Sinn und Zweck

In den GFKB-Kinderkrippen werden Kinder ab 3 Monaten bis zum Kindergarten-eintritt betreut. Den Kindern wird Gelegenheit geboten, sich allein zu beschäftigen, sich mit den anderen Kindern auseinander zu setzen und mit ihnen zu spielen. Die Erzieherinnen nehmen den pädagogischen Auftrag wahr. Sie stehen in einer engen Beziehung zu den Kindern. Die Kinder fühlen sich dadurch sicher und geborgen und sind somit in der Lage Neues zu erlernen.
Diese ausserfamiliäre Tagesbetreuung steht allen Kindern offen, unabhängig vom Grund, weshalb die Eltern ihr Kind in die Kinderkrippe bringen wollen.

 

nach oben

 

Kind

 

2. Ziele und Grundsätze

Die GFKB-Kinderkrippen setzt sich zum Ziel, den Kindern einen Rahmen zu bieten, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen und ihren Bedürfnissen entsprechend entfalten und entwickeln können.
Jedes einzelne Kind wird als Persönlichkeit betrachtet, d.h.

  • das Kind ernst nehmen
  • seine Gefühle wahrnehmen und darauf eingehen
  • sein Selbstvertrauen und die Selbständigkeit fördern
  • die Entwicklung seiner sprachlichen und motorischen Fähigkeiten fördern.

Alle Mitarbeiter verfügen ihrer Funktion entsprechende Ausbildung und bieten den Kindern somit eine gemütliche und familienergänzende Atmosphäre in der sie sich während der Fremdbetreuungsphase wohl und geborgen fühlen. Durch einen strukturierten Tagesablauf und Rituale geben wir den Kindern Sicherheit und setzen ihnen klare Grenzen ohne aber jeglichen Zwang anzuwenden.
Wir achten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ebenso wichtig ist die Freude am Essen.
Körperpflege und Zähneputzen sollen nicht zur Prozedur, sondern zu einem erfreulichen Erlebnis werden.
Das Team legt grossen Wert auf die Zusammenarbeit mit den Eltern und bringt Verständnis auf für ihr Handeln und ihr soziales Umfeld.

 

 

nach oben

3. Betriebsbewilligung

Der Betrieb verfügt über eine kantonale Betriebsbewilligung.

 

4. Trägerschaft und Kinderkrippenleitung

Träger der Kinderkrippen ist die “GFKB GmbH Gesellschaft für familienergänzende Kinderbetreuung”. Die Geschäftsleitung dieser Gesellschaft ist für die Kinderkrippen verantwortlich. Die Kinderkrippen werden von diplomierten KiTA-Leiterinnen geführt.

 

Kind

 

nach oben


5. Öffnungszeiten

Die Kinderkrippen sind von Montag bis Freitag von 7.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und haben keine Betriebsferien.
An den gesetzlichen Feiertagen (Karfreitag, Ostermontag, 1.Mai, Auffahrt, Pfingstmontag, 1.August, 1.+2.Weihnachtstag und Neujahr) bleiben die Kinderkrippen geschlossen.


Spezielle Öffnungszeiten:
Knabenschiessen ab 12.00 Uhr geschlossen
24. Dezember ab 16.00 Uhr geschlossen
Sechsilüte ab 12.00 Uhr geschlossen
An den Vortagen von Karfreitag, Auffahrt und 1.August schliessen die Krippen bereits um 16.00 Uhr.

 

Kinder

 

nach oben

 

6. Tagesablauf

von Montag bis Freitag

07.00 Uhr Krippe öffnet
07.00 – 09.00 Uhr Bringzeit: Kinder werden in die Krippe gebracht.
08.00 – 08.30 Uhr Frühstück für die anwesenden Kinder, Zähne putzen.
09.00 Uhr Die Kinder werden in Ihre Gruppe aufgeteilt. Freies Spiel, altersspezifische Aktivitäten, Malen, Basteln, Musik machen , Rhythmik, Geschichten hören, etc.
09.30 Uhr Z`Nüni essen.
09.30 – 11.00 Uhr Die Kinder werden in Ihre Gruppe aufgeteilt. Freies Spiel, altersspezifische Aktivitäten, Malen, Basteln, Musik machen , Rhythmik, Geschichten hören, etc.
11.00 Uhr Mittagessen, Zähne putzen.
12.15 – 14.00 Uhr Mittagsruhe für alle Kinder.
13.30 – 14.00 Uhr Abholzeit: Kinder können abgeholt werden.
14.00 Uhr Bringzeit: Kinder werden in die Krippe gebracht.
14.00 – 15.15 Uhr Die Kinder werden in Ihre Gruppe aufgeteilt. Freies Spiel, altersspezifische Aktivitäten Malen, Basteln, Musik machen , Rhythmik, Geschichten hören, etc.
15.15  Uhr Z`Vieri essen.
15.15 – 17.50 Uhr Die Kinder werden in Ihre Gruppe aufgeteilt. Freies Spiel, altersspezifische Aktivitäten, Malen, Basteln, Musik machen , Rhythmik, Geschichten hören, etc.
16.00 – 17.50 Uhr Abholzeit: Kinder können abgeholt werden.
18.00 Uhr Kinderkrippe schliesst die Türe zu.

 

 


7. Kindergruppen

Die Kinder werden in zwei altersgemischten Gruppen bzw. einer Kindergruppe und einer Babygruppe als Götti-Modell betreut. Eine Kindergruppe besteht aus 12 Plätze, eine Babygruppe besteht aus 9 Plätze. Kinder bis 18 Monate beanspruchen 1,5 Plätze.

malstifte

 

nach oben


8. Aufnahmebedingungen

Es werden Kinder im Alter von 3 Monaten bis zum Kindergarteneintritt aufgenommen. Grundlage ist das Anmeldeformular. Kinder, die bereits vor Eintritt in den Kindergarten die GFKB-Kinderkrippen besuchen, können in Ausnahmefällen vorübergehend und nach Absprache mit Krippenleiterin und Behörde, betreut werden.
Die minimale Aufenthaltsdauer pro Woche beträgt 2 ganze Tage.
Kinder mit einer Behinderung können aufgenommen werden, soweit dies im Rahmen des Betriebes möglich ist. Die Entscheidungskompetenz liegt bei der Krippen- und Geschäftsleitung.

 

 


9. Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit ist für das Kind, die Eltern und das Personal ausserordentlich wichtig. Das erste Treffen dient dem gegenseitigen Kennen lernen. Nachher haben die Eltern die Möglichkeit, das Kind während den ersten zwei Wochen, bis es sich an die Mitarbeiterinnen und an die anderen Kinder ein bisschen gewöhnt hat, zu begleiten oder auch nur für kürzere Zeit in die Kinderkrippe zu bringen. Ohne Eingewöhnungzeit gibt es keinen Krippenplatz.

 

 

10. Krankheit

Bei Krankheit oder Unfall kann das Kind nicht in die Kinderkrippe gebracht werden. Bei Erkrankung des Kindes in der Kinderkrippe werden die Eltern sofort benachrichtigt. Das Kind kann jedoch nach Absprache mit den Eltern bis zum Abend betreut werden. Das weitere Vorgehen wird im Einzelfall besprochen.
Bei Allergien und andere Empfindlichkeiten muss das Personal beim Eintritts-gespräch informiert werden. Ebenso muss die Kinderkrippenleitung über ansteckende Krankheiten in der Familie orientiert werden.

 

Kind


11. Versicherungen und Haftung

Die Kinder müssen eine Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung haben. Die entsprechenden Kopien müssen spätestens bei Vertragsabschluss abgegeben werden. Für verlorene oder beschädigte private Gegenstände wird keine Haftung übernommen.

 

Kinder

 



12. Platzreservation

Die Kinderkrippen kennen keine besondere Platzreservation. Für einen nicht beanspruchten Platz, der reserviert werden soll, wird die Taxe voll in Rechnung gestellt. Eine solche Platzreservation kann maximal 1 Monat dauern.

 


13. Kündigung

Der Betreuungsplatz kann durch die Eltern oder durch die Kinderkrippe mit einer Frist von 2 Monaten auf Ende des Kalendermonats gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

 

Baby


14. Tarife / Rabatte

Der Maximaltarif beträgt. 115.– Fr pro ganzen Aufenthaltstag für Kinder über 18 Monate.
Der Babytarif beträgt 149.5.- bis 154.- Fr, je nach Aufenthaltstage.
Besondere Rabatte werden nicht gewährt.
Die Tarife für subventionierte Krippenplätze werden anhand des Brutto-Einkommens der Eltern berechnet.

 

 


15. Finanzierung

Die Kinderkrippen werden durch die Betreuungsbeitrage und Spenden finanziert.